Wasser sparen

Man soll Wasser nicht vergeuden, aber man soll sinnvoll und praktisch damit umgehen.

Zum einen sind unsere Versorgungsnetze auf eine gewisse Last gerechnet, d.h. für die Entnahme zu Spitzenlastzeiten zu dem auch ein Brandfall gehört.

Wenn alle unsere Kunden zu jeder Tages- oder Nachtzeit normal Wasser entnehmen, sind keine Engpässe zu erwarten und das Netz wird immer wieder mit frischem Grundwasser aus den Wasserwerken eingespeist.

So ist immer auch die Trinkwasserhygiene gewährleistet.

Drückt man die nur die Spartaste an der Toilette, weil man Wasser „sparen“ will, so läuft der Mensch Gefahr, dass seine Kanalleitung zum Abwassersammler in der Straße verstopft. Sollten viele das so machen, fließt das Abwasser nicht mehr richtig zur Kläranlage und die Stadtwerker müssen mit Spülungen aus dem Tankwagen nachhelfen. Und woher kommt dann dieses Spülwasser?

Das kann nicht im Sinne des Erfinders der Zivilisation gewesen sein.

Deshalb:

Dicke Sachen brauchen die volle Spülmenge, kleine Geschäfte gehen auch mit der Spartaste.