Brunnen und Wasserwerke

Der Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg betreibt 20 Tiefbrunnen. Diese sind zwischen 60 und 300 m tief und stehen in der geologischen Formation des nordhessischen Buntsandsteins.

Das „Grundwasser“, das den Brunnen zufließt ist von sehr guter Qualität. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die geförderten Wässer z.T. sehr alt sind. Beispiel Brunnen Kirchberg 3: älter als 5.000 Jahre.

Jährlich fördern wir über 5 Millionen Kubikmeter (m3) aus den Brunnen. Das Grundwasser steht uns unerschöpflich zur Verfügung, alle Brunnen sind mit Wasserentnahmerechten versehen.

Der Wasserverband Gruppenwasserwerk Fritzlar-Homberg betreibt drei Wasserwerke (Haarhausen, Remsfeld und Kirchberg), die Quellanlage in Besse sowie zwei Trinkwasserbrunnen für die autarke Versorgung von Geismar und Züschen. Insgesamt unterhält der Verband 38 Wasserbehälter mit einem Gesamteinstauvermögen von ca. 25.000 m3. Diese Vorratsmenge ist erforderlich, um für alle Fälle (auch für den Brandfall !!) ausreichend Wasser zu haben. Sofern die Topographie das erfordert, helfen Pumpwerke zur Förderung von Trinkwasser in höher gelegene Versorgungszonen.